Newsletter

* = Benötigte Eingabe

Friedrich-Ebert-Stiftung
Office East-Jerusalem
P.O. Box 25126
Mount of Olives St. 24
91251 Jerusalem

Phone: 00972-2-532 83 98
Fax: 00972-2-581 96 65

E-Mail: info@fespal.org
www.fespal.org

Sie sind hier


Das Young-Leaders Projekt: New Generation II-Abschlusskonferenz

Am 26. April 2017 veranstaltete das Young Leaders Projekt „New Generation II“, das in Kooperation mit unserem Partner Save Youth Future Society (SYF) implementiert wurde, seine Abschlusskonferenz. Zwischen Februar 2016 und April 2017 nahmen 26 Nachwuchskräfte an dem Programm teil.

Das Projekt wurde in drei Phasen durchgeführt. Die ersten Phase beinhaltete eine methodische Ausbildung, die die persönlichen Fähigkeiten der Teilnehmer_innen in den Bereichen  Teambuilding und Teamarbeit, Führungskompetenz, professionelle Kommunikationsstrategien, Moderation und Präsentation sowie Projekt- und Zeitmanagement stärken sollten. Der Fokus der zweiten Phase lag auf politischen Diskussionen zu den Themen Menschenrechte, freie Meinungsäußerung und Medien, demokratische Systeme und demokratische Transformation, Grundsätze der Sozialdemokratie, Geschlechterpolitik, politische Ideologien sowie Klima- und Umweltpolitik. Nach Beendigung der Trainings- und Diskussionsrunden führten die 26 jungen Männer und Frauen selbst gestaltete Initiativen durch, die sich mit den Themen Freiwilligenarbeit, Toleranz innerhalb der Gesellschaft und Schutz der Umwelt auseinandersetzten. Auch in Zukunft werden ausgewählte Teilnehmer_innen des Young Leaders Projekts die Möglichkeit haben, an lokalen, regionalen und internationalen Workshops gemeinsam mit ihren Kolleg_innen in der Region teilzunehmen.


In der Abschlusskonferenz des Projekts, die in Gaza-Stadt stattfand, bekräftigte der Vorsitzender des lokalen Partners SYF die Rolle und Bedeutung des Young Leaders Projekts,  um den positiven Wandel innerhalb der Gesellschaft voranzutreiben und ermutigt die Teilnehmer_innen, auf Veränderungen in ihrer Gesellschaft hinzuarbeiten. Zwei Teilnehmer_innen gingen auf ihre Erfahrungen ein und dankten beiden Organisationen für die Durchführung des Programms, das sie dazu ermutigte sich in den Bereichen Demokratie, Menschenrechte, Frieden und Gerechtigkeit zu engagieren. Abschließend präsentierten drei Gruppen des Young Leaders Projekts ihre selbst gestalteten Initiativen.


Das Projekt trug zu einem gesteigerten Problembewusstsein in verschiedenen Politikbereichen bei und ermutigte die Teilnehmer_innen mehr Verantwortung in ihrer Gesellschaft zu übernehmen. Darüber hinaus wurde den Teilnehmer_innen vermittelt, wie sie über eigene Initiativen einen Beitrag zu positiven Veränderungen leisten können.